Die Reichweite ist weniger als üblich

Obwohl wir eure Besorgnis verstehen, ist es nicht immer einfach zu bestimmen, was die Unterschiede in der Reichweite verursacht. Ein großer Faktor ist die Temperatur - es ist normal, dass Li-Ionen-Batterien bei kaltem Wetter viel weniger Kapazität haben. Bitte beachte auch, dass die Berechnungen der Restkapazität in der App oder Display bei niedrigem Ladestand nicht immer genau sind, da ein Spannungsabfall unter Last ein typisches Phänomen bei Lithium-Ionen-Batterien ist und daher schwer zu berechnen ist.

ampler curt im winter im schnee

Im Allgemeinen hängt die Reichweite von mehreren Faktoren ab. 

Entscheidende Faktoren sind:

  • Wetter – kälteres Wetter mindert die Reichweite, so auch Gegenwind.
  • Das Gelände – bergauf braucht der Motor mehr Power, und auch bei losem Untergrund.
  • Das Gesamtgewicht (Fahrrad, Gepäck und Fahrer) – mehr Gewicht bedeutet mehr Arbeit für den Motor, u. a. auch mit Anhänger.
  • Die Start- und Stop-Frequenz – der Motor schiebt mit hoher Kraft beim Anfahren und braucht daher mehr Energie.
  • Die Motoreinstellung – Stufe 1 oder Stufe 2 geben unterschiedliche Unterstützungswerte.
  • Der Reifendruck – ein niedriger Reifendruck bedeutet ein erhöhter Rollwiderstand und mehr Arbeit für den Motor und ein schlechteres Ansprechverhalten.
  • Der Fahrstil – wenn du die 25 km/h-Grenze selten überschreitest, wird der Akku während der Fahrt immer belastet.
  • Bei Generation-2-Bikes sorgen die GPS- und GSM-Module in den Bikes für eine Selbstentladung von ca. 3 % pro Tag. Dieses Modul ermöglicht u. a. die Nutzung von Ortungsdiensten (Tracking deines Fahrrads und Bewegungswarnungen).

Die 70 km Reichweite, die wir für unsere Batterie angeben, sind ein Durchschnittswert. Unsere Batterie hat auch eine relativ hohe Kapazität von 336 Wh, während wir das Gesamtgewicht des E-Bikes niedrig halten können.
Das Akku-Management-System, das die Zellen überwacht und schützt, signalisiert, wenn die Funktion beeinträchtigt ist, indem es z. B. eine komplette Abschaltung bewirkt. Wenn das E-Bike also normal lädt und sich normal verhält, sind die oben genannten Umwelteinflüsse die Ursache für die Verringerung der Reichweite.

Um mehr Reichweite zu bekommen, helfen auch die folgenden Dinge:

  • Reifendruck – kontrolliere deinen Reifendruck regelmäßig, am besten mit einer Standpumpe. Du findest die Informationen auf der Seitenwand des Reifens, gehe nicht über diese Zahl hinaus.
  • Drehmoment-Sensor-Kalibrierung – wir empfehlen, den Drehmomentsensor deines Bikes alle 3–6 Monate zu kalibrieren. Die Neukalibrierung des Sensorsignals hilft, die Reaktion und Leistung deines Fahrrads zu verbessern.
  • Firmware-Neustart – dies synchronisiert den Ladestand in der App mit dem des Buttons/Displays und ist allgemein keine schlechte Idee.
  • Prüfe deine Motorunterstützung in der App – du kannst sie so einstellen, dass das Bike dir einen geringeren Anfangsschub gibt, aber trotzdem eine gute Unterstützung beim Fahren bietet. 70 % Unterstützung ist unser Standard bei Stufe 1, du kannst ihn z. B. auf 60 % oder weniger senken. Du kannst zudem den Motor schon ab beispielsweise 20 km/h auskoppeln lassen.
  • Fahre dein Generation-2-Bike in der App herunter, wenn du es nicht nutzt – auf diese Weise sendet das GSM/GPS-Modul keine Daten mehr und es entlädt sich nicht mehr von selbst. Natürlich solltest du dies nur tun, wenn dein Fahrrad an einem sicheren Ort steht, da es die Ortungsdienste deaktiviert. Um es hochzufahren, musst du das Ladegerät anschließen und das Fahrrad wieder einschalten.

Vielen Dank für dein Verständnis.

Bitte beachte auch:  Wenn du eine älteres Ampler bike besitzt, liegt es in der Natur von Li-Ionen-Akkus, dass die Zellen nicht mehr die ursprüngliche Kapazität behalten. Du kannst die Lebensdauer deiner Batterie verlängern, indem du unsere Tipps zur Batteriepflege befolgst.

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Leider konnten wir nicht helfen. Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, diesen Artikel zu verbessern.